Beamtenkredit

Ein Beamtenkredit ist ein spezielles Darlehen an Beamte oder unkündbare Angestellte, die im öffentlichen Dienst tätig sind. Um einen solches Darlehen zu bekommen, darf man bei der Antragstellung in der Regel nicht älter sein als 58 Jahre sein, zudem darf keine Lohnpfändung vorliegen und auch kein negativer Schufa Eintrag. Das Beamtendarlehen besteht nicht aus einer üblichen Ratenleihe, sondern ist mit einer Renten- bzw. Lebensversicherung gepaart. Durch eine Auszahlung der jeweiligen Versicherung wird die sozusagen Hypothek getilgt. Dass derartig öffentliche Beschäftigte über ein gesichertes Einkommen verfügen, reicht in den meisten Fällen bei der Antragstellung ein Nachweis über das monatliche Einkommen aus. Die jeweilige Betragshöhe, welche verliehen wird, richtet sich dabei an das zur Verfügung stehende Nettoeinkommen. Die Laufzeit ist dabei frei wählbar. Während dieses Zeitraums muss der fällige Beitrag für die Renten- bzw. Lebensversicherung bezahlt werden. Die Höhe der fälligen Beiträge richtet sich nach dem Eintrittsalter. Nach Ablauf eines Jahres können auch Sondertilgungen getätigt werden.

Wird diese Finanzierungsform genauer betrachtet, so ergeben sich durchaus folgende Vorteile:

  • Das Beamtendarlehen besteht aus feststehenden Zinsen, die im Vergleich zu anderen Kreditprodukten um einiges geringer ausfallen.
  • Bei dieser Darlehensverwendung muss der Antragsteller keine Auskunft über den Verwendungszweck geben.
  • Durch die Absicherung mit einer Renten- bzw. Lebensversicherung, ist diese Finanzierungsform mit der nötigen Sicherheit ausgestattet und schützt bei Krankheit, beruflichen Ausfall oder im Todesfall.
  • Ein Beamtenkredit kann je nach Wunsch eine Laufzeit bis zu 20 Jahre betragen.

Hinzukommt der Vorteil, dass dieser bei vielen Banken im Internet beantragt werden. Jedoch, auch hier gilt bei dieser Kreditform, dass vor Abschluss ein Darlehensvergleich zwischen mehreren Anbietern durchaus lohnt. Bei einer Beantragung direkt über das Internet, ist eine sehr schnelle Abwicklung zu erwarten; was wiederum einen positiven Aspekt darstellt.

Der Personenkreis um Beamte oder auch Angestellte im öffentlichen Dienst hat durch dessen Arbeitsplatzsicherheit bestimmte Vorteile – letztlich auch in Richtung Kreditwürdigkeit. Durch ein geringes Kreditrisiko sind diese in der angenehmen Lage ein Darlehen mit besonderen Konditionen zu bekommen. Um ein Beamtendarlehen zu erhalten, ist es wichtig in einem unkündbaren Arbeitsverhältnis zu stehen und keinen negativen Schufa Eintrag zu haben. Eine solche Geldleihe gibt es ab einer Summe von bereits wenigen bis mehreren tausend Euro, je nach Bonität kann die Leihsumme dabei auch höher. Die Laufzeiten sind dabei sehr flexibel und können bis zu mehreren Dekaden lang sein. Eine derartige Finanzierung und Darlehen eignen sich dabei sehr gut für eine Umschuldung. So können z.B. teure Verbindlichkeiten (Autokredit, Leasingvertrag oder Hypothek) umgeschichtet werden.

Genauer betrachtet, bietet ein Beamtenkredit folgende Vorteile:

  • Bei dieser Darlehensform profitiert der Antragsteller durch sehr günstige Zinskonditionen. Im Vergleich zu anderen Kreditarten, sind die Zinssätze hier unter Umständen deutlich geringer.
  • Der Antragsteller kann bei Abschluss von einer langen Laufzeit profitieren, dadurch fallen die Monatsraten entsprechend niedrig aus.
  • Durch diese Kreditart kann das Darlehen um einiges höher ausfallen, als sonst üblich.
  • Durch eine sehr hohe Flexibilität und Sondertilgungen, ist ein vorzeitiges Ablösen der Verbindlichkeit möglich.
  • Bei der Antragstellung braucht nicht angegeben werden, für welchen Zweck das Geld benötigt wird. Außer es bestehen noch Ratenkredite, dann müssen diese abgelöst werden (Ausnahmen bilden hier Autofinanzierungen und Hypothekendarlehen).
  • Da das Darlehen über eine Renten- bzw. Lebensversicherung getilgt wird, ist der reditnehmer und seine Familie entsprechend abgesichert.

Summa summarum: Ein Beamtenkredit ist sehr gut für Beschäftigte im öffentlichen Dienst geeignet. Durch die sehr günstigen Konditionen kann z.B. eine Umschuldung vorgenommen werden. Diese Darlehensart bieten viele Banken und Anbieter im Internet an.

Als Angestellter im öffentlichen Dienst hat man sicherlich so einige Vorzüge: Doch untern Strich sind wir doch alle Menschen. Und Menschen können irren. Ebenso wie wir uns irren können, so haben wir dennoch auch Bedürfnisse. Besonders wenn der Leistungsdruck hoch ist – und entgegen vieler Meinungen über das Beamtentum  - auch hier gibt es eine Vielzahl von Personen mit echtem Stress. Und in Anbetracht dieser Umstände können und dürfen Beamte sich auch mal was gönnen. Wie wäre es denn beispielsweise mit einer Weltreise oder gar einem Anbau oder Ausbau des Eigenheims. Zugegeben, auch als Person mit derartigen Privilegien: Es wird wohl eine Geldleihe nötig sein. Ergo, ein Beamtenkredit kommt in Frage. Gut, so viel dazu – eine derartige Gewissheit haben wir als erreicht. Was nun? Nun, es sollte nun ein Vergleich her: Denn auch unter diesen Darlehensformen gilt – nicht der Versuch macht klug, nein, das Abwägen und der gesunde Menschenverstand.

Und eben genau dieser Darlehensvergleich kann auch im Internet, ob von zuhause, unterwegs oder gar im Büro, jederzeit getätigt werden. So wird der Interessierte zumindest schon einmal über die Kreditarten und deren Konditionen informiert. Und warum ist nun das Internet, um es derart pseudonym zu nennen, uns dabei behilflich – ob nun als Beamter oder beispielsweise Angestellter in unkündbarer Stellung? Das ist einfach damit zu beantworten, dass der Onlinevergleich eine Möglichkeit darstellt, einen Überblick zu erhaschen. Sicherlich kommt die Grundabwägung zur Darlehensaufnahme bei einem persönlich als Erstes.