Kredit ohne Einkommen

Heutzutage ist es längst keine Seltenheit mehr, ein Darlehen aufzunehmen, wenn man gerade eine wichtige Anschaffung tätigen muss, aber nicht über die finanziellen Mittel verfügt. Man nimmt einfach einen Kredit auf und zahlt die Raten dafür bequem monatlich ab. Allerdings kann es zu Problemen kommen, wenn man nicht die dafür nötigen Voraussetzungen erfüllt: Für Menschen ohne Einkommen oder mit einem negativen Schufa-Eintrag kommen normale Kredite meist nicht in Frage, da die Banken gewisse Sicherheiten von ihren Kunden verlangen. Dennoch gibt es Möglichkeiten.

In so einem Fall kommen nur spezielle Darlehen in Frage, für die kein Einkommensnachweis erforderlich ist. Weil die von den Banken geforderte Bonität nicht gegeben ist, muss man sich nach alternativen Kreditgebern umsehen. Wichtig ist, hier auf einige Dinge zu achten, denn dabei gibt es Risiken.

Ein Kredit ohne Einkommen - worauf es zu achten gilt

Wer einen negativen Eintrag bei der Schufa und noch dazu kein Einkommen hat, aber dringend eine Anschaffung tätigen muss, steht meist vor einer großen Frage: Wo bekommt man kurzfristig Geld her? Dies ist für viele Menschen eine echte Notsituation. Leider gibt es nach wie vor viele unseriöse Kreditgeber, welche genau diese ausnutzen möchten. Sie verlangen hohe Zinsen für ihre Darlehen und kennen meist kein Pardon, wenn der Kreditnehmer keine Raten zurückzahlen kann. Derartige Angebote sollten Sie unbedingt meiden und sich lieber nach einem Anbieter umsehen, welcher seriöse Kredite bietet.

Ein seriöser Anbieter bietet für Personen ohne Einkommen normalerweise keine unrealistisch hohen Darlehenssummen an, da es auch utopisch wäre, dass der Kreditnehmer diese in absehbarer Zeit zurückzahlen könnte. Geringe Darlehenssummen mit einem gewissen Limit sprechen für einen Kreditgeber. Auch das Zinsniveau zeigt, wie seriös der Dienstleister wirklich ist. Für einen Kredit ohne Einkommensnachweis sind die Zinsen zwar hoch, aber nicht extrem teuer.

Es gilt grundsätzlich: Je höher das finanzielle Risiko für den Kreditgeber, desto höher auch die Zinsen für den Kreditnehmer. Hat ein Kunde kein Einkommen, verlangt der Kreditgeber Risikozuschläge - um diese kommt man dann meist nicht herum. Führen Sie deshalb unbedingt einen Vergleich verschiedener Anbieter durch - am einfachsten funktioniert dies über das Internet. Wichtig ist, dass Sie außerdem alle anderen Konditionen genauer prüfen. Eine schnelle Auszahlung in bar ist für nicht wenige Kreditnehmer ein Muss, auch flexible Sondertilgungen sollten möglich sein, so dass Sie unerwartete finanzielle Überschüsse direkt in die Abzahlung des Kredits investieren können.

Ohne Einkommen sollte ein Darlehen nur die letzte Notlösung sein

Trotz aller Möglichkeiten, die der Kreditmarkt heutzutage bietet, sollte für jeden Menschen, der kein eigenes Einkommen erzielt, ein Darlehen nur die allerletzte Lösung sein. Oft kommt man dennoch nicht drumherum: Muss man beispielsweise dringend eine Reparatur für sein Auto bezahlen, das man für einen neuen Job nutzen müsste, ist ein Kredit sicherlich sinnvoll. Für Anschaffungen, die aber nicht unbedingt notwendig sind, sollten Sie es sich zweimal überlegen, ob Sie die finanzielle Bürde wirklich tragen können.

Als Verbraucher sollten Sie außerdem vorsichtig sein, wenn Sie bereits Schulden haben. Nicht wenige Menschen nehmen einen Kredit auf, um zumindest einen Teil der Schulden abbezahlen zu können. Wenn die Höhe der Schulden aber schon zu hoch ist, kann dies jedoch alles nur noch schlimmer machen. In so einem oft ausweglos erscheinenden Fall wäre es besser, sich an eine Schuldnerberatung zu wenden oder - unter Umständen - Privatinsolvenz anzumelden, um überhaupt wieder aus dieser Situation herauszukommen.